Gast

Einen neuen Eintrag für das Gästebuch schreiben

 
 
 
 
 
 
 
Mit * gekennze­ich­nete Felder sind erforder­lich.
Deine E‑Mail-Adresse wird nicht veröf­fentlicht.
Es ist möglich, dass dein Ein­trag im Gäste­buch erst sicht­bar ist, nach­dem wir ihn über­prüft haben.
Wir behal­ten uns vor, Ein­träge zu bear­beit­en, zu löschen oder nicht zu veröf­fentlichen.
84 Ein­träge
Liz schrieb am 3. Dezem­ber 2016 um 11:25:
Liebe Safiye,
her­zlichen Dank!In dein­er Lesung und der anschließen­den Schreib­w­erk­statt mit unseren 8. Klassen hast du es geschafft, in ein­er Weise zu inspiri­eren, wie es im Unter­richt nahezu unmöglich ist. Die Schü­lerin­nen und Schüler sind über sich hin­aus­gewach­sen und hat­ten auch am näch­sten Tag noch ein Leucht­en in den Augen, ver­schwörerische Blicke mit mir tauschend, als sie ihre Werke auf große Plakate übertru­gen. All das hat Nähe geschaffen.Du hast Nähe geschaf­fen mit deinen Worten, dein­er beein­druck­enden Präsenz, dein­er Ausstrahlung, dein­er tiefen Leichtigkeit, dein­er unkom­plizierten Ern­sthaftigkeit. Das hat die Kids im Inner­sten berührt und ihren eige­nen Worten die Frei­heit gegeben. Vie­len Dank! Liz
Sven schrieb am 3. Okto­ber 2016 um 18:13:
Hal­lo Safiye,
vie­len lieben Dank noch ein­mal für Deine gefüh­lvolle und bewe­gende Lesung in Hanau. Es war sehr inter­es­sant Deinem Schaf­fen zu fol­gen und Deinen Umgang mit Sprache zu ver­fol­gen und ken­nen­zuler­nen. Dein unveröf­fentlicht­es Gedicht “Liebe die einen tötet” hat mich beson­ders ange­sprochen, in sein­er sprach­lichen als auch emo­tionalen Kraft und Wirkung. Danke Dir dafür. Die Darstel­lung einiger Gedichte in konkreter Poe­sie haben zusam­men mit der stim­mungsvollen Musik den Abend poe­t­o­har­monisch abgerun­det.
Viele weit­ere schöne Inspi­ra­tio­nen
Sven
ehsan saleh schrieb am 28. März 2016 um 12:54:
Liebe Safiye,
deine Büch­er sind wun­der­bar. Ich lese Ehsan die Liebesgedichte vor, so kön­nen wir sie gemein­sam erfahren, besprechen und uns an der Sprache und den so melodis­chen Worten erfreuen. Wir haben ger­ade erst mit dem Lesen begonnenund wer­den nun täglich weit­er ein­drin­gen in eine trau­rige, eine wun­der­schöne, eine uns bekan­nte und doch ganz neue Welt. Danke, Dorothee und Ehsan Saleh, Oyten.
Wal­ter Koeth schrieb am 15. März 2016 um 11:01:
Liebe Safiye, auf diesem Weg noch ein­mal vie­len, vie­len Dank für den wun­der­baren Abend am let­zten Fre­itag in der Nadelfab­rik. Ich habe mich sehr gefreut, Dich und deine Büch­er ken­nen gel­ernt zu haben und würde mich noch mehr freuen, wenn Du bald noch ein­mal Sta­tion bei uns machst. Mein Ein­druck ist, dass Du alle Anwe­senden, mich natür­lich zu allererst, mit Dein­er unglaublich (eigentlich würde ich “authen­tis­chen Art” schreiben, das passt aber nicht richtig… und deshalb so:) per­sön­lichen, inten­siv­en und sehr zeit­gemäßen Form des Lesens, sehr beein­druckt hast. Dir wün­sche ich viel Erfolg mit Dein­er Arbeit und freue mich auf ein Wieder­se­hen… Her­zliche Grüße aus Aachen Wal­ter
Urs Heinz Aerni schrieb am 8. März 2016 um 19:34:
Wir freuen uns auf Sie, beim Lit­er­atur­fes­ti­val Sprach­salz in Pforzheim.
Viele Grüße Urs Heinz Aerni www.ursheinzaerni.ch
annelie m schrieb am 18. Sep­tem­ber 2015 um 14:23:
Liebe Safiye, das Cov­er deines neuen Gedicht­ban­des “Diese Hal­testelle hab ich mir gemacht” ist großar­tig, das klitzek­leine Pho­to der Autorin ist beza­ubernd und das Gedicht „Dichter“ sehr aus­sagekrä­fig und kreativ! Da ich es heute erst aus mein­er Mühlheimer Buch­hand­lung abge­holt habe – mit von dort sehr pos­i­tivem Kom­men­tar – bin ich noch nicht durch! Dass das „ehe­mals “sprachlose“ Kind als Dich­terin“ ein­mal so bril­liert, wer hätte das gedacht – ich schon!!! Annelie M.
Uwe Mild­ner schrieb am 29. August 2015 um 10:14:
Guten Mor­gen und bestes Gelin­gen! Liebe Safiye, ich glaube Du gib­st ein authen­tis­ches Ganzes. Es ist ein­fach wun­der­schön Dir zu begeg­nen, Dir zuzuhören, Deine Kör­per­sprache zu sehen, die den Sehn­suchtsvollen ein Genuss, Geschenk ist… Ich hat­te das Geschenk der Begeg­nung. Einen son­ni­gen Tag
Her­zlichst Uwe
Banu Kibar schrieb am 26. August 2015 um 13:10:
şiire, anlaya­ma­ma korkusun­dan, hep mesafe­liy­dim. leipzig’de­ki tanış­mamız­dan son­ra geçen sürede, face­book’­ta, senin şiir­le olan ilişkin ben­im korku­mu azalt­tı. geçen haf­ta kavafis’in bütün şiir­leri­ni bitirdim. uzun lafın kısası Safiye Can iyi ki doğ­muş, şiir­le yoğrul­muş, biz­leri de şiire yakın­laştır­mışsın 😉 nice mut­lu yaşlara 🙂
Nur­ki schrieb am 18. Mai 2015 um 20:12:
Sevgili Safiye,
Kelimelerinde bir gez­in­tiye cik­mistim Frank­furt yol­un­da ve cok keyif almistim o yol­cu­luk­tan… Biraz önce de o ren­garenk dünyanin kapisin­dan adim­i­mi atin­ca bir kez daha gördüm ki; icerisi muht­e­sem…
Turgut Uyar ceviri­ni cok begendim. Beraber mut­lu ola­bi­liz degil mi? Hadi göge bakalim öyleyse…
Orhan Veli\’nin bel­ki de en sevdigim siiri olan Bedava\‘yi da say­fan­da görmek cok key­i­fliy­di. Ceviri muht­e­sem olmus yine. Hay­al kur­mak da beda­va hem, masal din­le­mek de…

Cumarte­si aksa­mi sana sor­mus­tum ya hani; kimi kendine tarz olarak yakin buluy­or­sun diye. Ben ken­di icimde Ernst Jan­dl tadi aldim seni okurken…
Maja Blauer schrieb am 12. Mai 2015 um 12:45:
Liebe Safiye Can,
wann kömmt ihr näch­ster Lyrik­band? Sehr inter­es­sant: ich bin nun schon seit Monat­en, seit­dem ich “Rose und Nachti­gall” gele­sen habe, immer noch stark in seinem Bann.
Liebe Grüße aus Wies­baden
Maja Blauer
Eric Lauer schrieb am 18. März 2015 um 19:05:
Liebe Safiye,
Timur hat es unten schon geschrieben, es war sehr schön Dich ken­nen zu ler­nen und die Gedichte aus deinem Mund zu hören!
Wenn man hört wie Du deine Gedichte liest, fes­selt einen der Sinn dahin­ter noch mehr.
Janin war so stolz als dein \“jüng­ster Fan\” beze­ich­net zu wer­den 🙂
Plane bei Deinem näch­sten Besuch in Berlin etwas mehr Zeit ein, damit wir alle zusam­men in Ruhe was Essen gehen kön­nen.
GLG Janin, Doris & Eric
Timur Kay­maz schrieb am 16. März 2015 um 10:41:
Liebe Safiye, zuerst ein großes Dankeschön von Janin, Eray, Doris, Eric und mir. Die Lesung am Abend des 14. März in der Bar „Kleine Träumerei“ war ein­fach nur schön! Deine Gedichte aus „Rose und Nachti­gall“ von Dir höch­st­per­sön­lich gele­sen zu hören, ist ein unvergesslich­es Erleb­nis. Mit Deinen Gedicht­en und Dein­er beza­ubern­den Stimme hast Du Dich in die Herzen der Zuhör­er gele­sen. Du hast die Men­schen, mich eingeschlossen, berührt und gerührt. Şiir­lerin tek kelime ile hari­ka. Ich freue mich schon auf Deine näch­sten Werke! Yol­un hep açık olsun! Hoşçakal Timur
wern­er schrieb am 18. Feb­ru­ar 2015 um 22:13:
\“und tauschen worte gegen zitro­nen­fal­ter\”

her­zliche grüße in deine nacht
CEM schrieb am 11. Feb­ru­ar 2015 um 16:35:
Siir­leri mi daha güzel, ken­disi mi daha güzel, tam bir bilmece! Né güzel de ruhu var, yüzüne yan­simis!
Patrice schrieb am 5. Feb­ru­ar 2015 um 18:16:
Ich liebe ihre Gedichte sehr, sie haben mich so tief berührt und begeis­tert, dass ich unbe­d­ingt mehr von der wun­der­baren Dich­terin Safiye Can erfahren wollte. So kam ich unter anderem auf ihre tolle Web­site. Sie müssen ein ganz großes Herz haben. Ich bin sehr ange­tan von ihren Worten, ihrer Empfind­ungs- und Wahrnehmungsart.
Schreiben Sie bitte viel mehr. Wir wollen noch mehr lesen.
Bar­bara Bugul
̿’ ̿’̵͇̿̿з=(◕_◕)=ε/̵͇̿̿/’̿’̿
Klaus Wern­er schrieb am 14. Jan­u­ar 2015 um 15:30:
Das sind Gedichte, die man lesen möchte! Meine Hochachtung!

Klaus Wern­er aus Berlin
Natascha schrieb am 14. Jan­u­ar 2015 um 14:54:
Liebe Safiye,

ich habe ger­ade endlich Zeit gefun­den nun auch dein \“Das Halb­halbe und das Ganz­ganze\” zu lesen, habe es ger­ade been­det und weggelegt und muss sagen: I am in love!

Und das Ende — ger­ade wo ich frisch getren­nt bin- berührt mich sehr. So schlicht schön und wahr. Danke dafür!

Her­zliche Grüße,

Natascha
Anna-Katrin schrieb am 27. Dezem­ber 2014 um 13:59:
Ich habe Ihren Lyrik­band zu Wei­h­nacht­en bekom­men. D‑A-N-K‑E für die so her­zliche Wid­mung. Es ist mein toll­stes Wei­h­nachts­geschenk! Ich hat­te beim Lesen der Gedichte Trä­nen in den Augen. Anna
Paul schrieb am 27. Dezem­ber 2014 um 13:33:
Ich liebe “Rose und Nachti­gall” und ihre Geschicht­en. Sie berühren mich im Inner­sten und sind wun­der­bar. Für mich ist sich­er: ich werde alle ihre Pub­lika­tio­nen erwer­ben. Ich freue mich über jedes neue Buch von Safiye Can. Beste Grüße, Paul
Can schrieb am 24. Dezem­ber 2014 um 15:18:
Es ist schön dich da zu sehen, wo du schon damals sein soll­test!
Ich bin stolz auf dich und das mehr, als du es dir vorstellen kannst!