27 Mai

Hessischer Rundfunk: hr2 Kulturcafé

Mittwoch, 27. Mai 2015, 17:15 Uhr
im hr2 Kul­tur­cafe

Dichterin Safiye Can hr2 kulturcafe über Gedichte und Bestseller_Hessischer Rundfunk

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum ganzen Beitrag auf hr2:

Safiye Can schreibt mehr als Rhein-Main-Lyrik

Mittwoch, 27. Mai 2015, 17:15 Uhr

Safiye Can  (Bild: Dirk Skiba)Safiye Can (Foto: Dirk Ski­ba)
“Rose und Nachti­gall”, das Debüt von Safiye Can, traf sowohl den Geschmack ihrer Leser als auch den der Kri­tik­er. Der Lyrik­band wurde bin­nen zweier Monate zum Best­seller — eine Sen­sa­tion. Im hr2-Kul­tur­café spricht sie über ihre Lust am Schreiben.

Rose und Nachtigall (Bild: )
Infor­ma­tion
Rose und Nachti­gall
von Safiye Can 

126 Seit­en
Größen­wahn-Ver­lag 2014
Euro 16,90
ISBN-10: 3942223643

Konkrete und visuelle Poe­sie ist da zu find­en, Langgedichte, die europäis­che, türkische und per­sis­che Lyrik­tra­di­tio­nen auf­greifen, in ein­er berühren­den, direk­ten Sprache, die unmit­tel­bar von heute ist. Die 1977 geborene Autorin hat früh mit dem Dicht­en begonnen, zuerst auf Türkisch, dann auf Deutsch. Heute schreibt sie nicht nur Gedichte, son­dern auch Prosa, sie über­set­zt und bildet lit­er­arischen Nach­wuchs aus. Safiye Can kommt iuns hr2-Kul­tur­café, sie bringt ihre Gedichte mit und unter­hält sich mit Mar­tin Maria Schwarz, am Mittwoch, den 27. Mai, um 17.15 Uhr.
Safiye Can ist als Kind tscherkessis­ch­er Eltern in Offen­bach am Main/Hessen geboren. Sie hat Philoso­phie, Psy­cho­analyse und Rechtswis­senschaft an der Goethe Uni­ver­sität in Frank­furt am Main studiert und 2011 ihren Abschluß in Mag­is­ter Artium erzielt. Seit 2011 studiert sie Ger­man­is­tik und Kun­st­geschichte eben­da und ist seit 2010 Mitar­bei­t­erin der Horst Bin­gel-Stiftung für Lit­er­atur e.V. in Frank­furt am Main, in der sie u.a. für das Archivieren der hand­schriftlich hin­ter­lasse­nen Manuskripte des Stiftungsna­mensge­bers ver­ant­wortlich ist. Zuvor hat sie lange Jahre als Regieas­sis­tentin am Lan­desthe­ater Burghof­bühne gear­beit­et (für ein Schaus­piel nach Yük­sel Pazarkaya), wovon sie drei Jahre deutsch­landweit auf Tournee war. Davor war sie zwei Jahre Vertre­tungslehrerin in hes­sis­chen Ober­stufen.

 

Fern vom Land der Rosen und Nachti­gallen
lese ich ver­lorene Träume auf
und stelle sie in eine Kristal­l­vase

Safiye Can

Can leit­et lit­er­arische Work­shops, Schreib­w­erk­stät­ten an Schulen und übern­immt Mod­er­a­tionstätigkeit­en. Seit 2003 ist sie ehre­namtliche Mitar­bei­t­erin bei amnesty inter­na­tion­al, hat lan­desweit zahlre­iche Lesun­gen ver­anstal­tet und ist mehrfache Preisträgerin. Ihre lit­er­arischen Arbeits­ge­bi­ete sind: Lyrik (darunter auch visuelle/konkrete Poe­sie), Prosa (Kurgeschicht­en, Prosaminia­turen, Essays), lit­er­arische Über­set­zung (Deutsch-Türkisch/Türkisch-Deutsch). Sie lebt und arbeit­et als freie Autorin und lit­er­arische Über­set­zerin in Frank­furt am Main.
Mod­er­a­tor: Mar­tin Schwarz