12 Mrz

Interview renk. Magazin 2017

12.3.2017 renk. Magazin, Interview

Der Zugang zum Innersten – Dichterin Safiye Can

Poet­is­che Sprach­bilder, die von Ferne, Nähe, Heimat und darüber hin­aus han­deln. Rhyth­mis­che Sprache, die von Liebe erzählt und dabei Gesellschaft­skri­tik übt. Safiye Can dichtet auf Deutsch und ver­wen­det Motive aus der türkischen, ara­bis­chen und per­sis­chen Lit­er­atur. In ihren Gedicht­en span­nt sie den Bogen zwis­chen (Sehnsuchts-)Orten, Momen­tauf­nah­men, Ver­gan­gen­heit und Gegen­wart. Ihre Lyrik­bände „Diese Hal­testelle hab ich mir gemacht“ und „Rose & Nachti­gall. Liebesgedichte“ gehen in die 5. und 6. Auflage. Das ist für die Gat­tung Lyrik ein sen­sa­tioneller Erfolg. 2016 wurde Safiye Can mit dem Else Lasker-Lit­er­atur­preis und dem AFM Preis für aufrechte Lit­er­atur aus­geze­ich­net. Am 27.2.2017 erschien Safiye Cans drit­ter Lyrik­band „Kinder der ver­lore­nen Gesellschaft“ im Wall­stein Ver­lag.

Zum Inter­viev hier­hin