19 Jul

Rezension Übersetzungsband 2017

 

19.7.2017, Buchrezen­sion zum zweis­prachi­gen Über­set­zungs­band

Rezen­sio­nen
Ataol Behramoglu: Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver, Aus­gewählte Gedichte; Hrsg. und Über­set­zerin Safiye Can. Inkl. Hör-CD

 

Quelle: Lit­er­aturzeitschrift “Am Erk­er

Frei­heit und Pflau­men
Rolf Birk­holz

In ein­er schwachen Stunde zweifelt auch Ataol Behramoglu an seinem Tun, ein biss­chen. Denn in den Zeilen “Was ist schon ein Gedicht / Du fühlst es ver­stehst es weht vor­bei” wird zwar das Flüchtige der Dich­tung beklagt. Aber ein Vers­ge­bilde zu fühlen, zu ver­ste­hen, ist ja doch schon viel. Und so ist der zweis­prachige, von Safiye Can über­set­zte Band Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver, die erste auf Deutsch vor­liegende Auswahl des 1942 gebore­nen, in der Türkei prä­gen­den Dichters, auch eher vom Ver­trauen in die Kraft des Geschriebe­nen durch­zo­gen.
Das liegt nicht zulet­zt daran, dass sich Behramoglu auch als poli­tis­ch­er Autor begreift. Nach dem Mil­itär­putsch 1980 hat­te man ihn ins Gefäng­nis gesteckt. “ ‘Ver­steck dich nicht Papa’ / Ruft mein Kind /Vorwurfsvoll, mit verzweifel­tem Blick”, reg­istri­ert er in “Besuch­szeit” bit­ter die Reak­tion seines kleines Kindes auf den ihm hin­ter dick­en Git­ter­stäben versper­rten Vater.
“Und wieder wieder wieder / Regen sich Gedichte in mir”, juckt es ihn (“15. Juli 1973”) in den Fin­gern angesichts der chilenis­chen Arbeit­er, “Die heute ihre Fab­riken beset­zten”. In den “Gedicht­en für Chile” schreibt Behramoglu über “die ersten Gedichte / die mich formten”, wie erste Liebes- und Sehn­suchts­gedichte des Jünglings die Plätze tauscht­en “mit der Beziehung des Gedichts / zur Rev­o­lu­tion / Und der Beziehung der Rev­o­lu­tion / zum Gedicht”. Und weit­er: “Die 60er Jahre / die Hoff­nungs­jahre / Flink wie der Wind / verteil­ten wir die Flug­blät­ter / auf dem Boule­vard / als wür­den wir ‘die Sonne / bändi­gen’ ”.
Ins­ge­samt spiegeln diese Gedichte Gefüh­le und Erken­nt­nisse zwis­chen Auf­begehren und Ernüchterung wohl auch die Erfahrun­gen ein­er ganzen poli­tisch engagierten Gen­er­a­tion. “Du bist ein Men­sch, wenn du Schmerz empfind­est / Weil andere Leid ertra­gen” drückt die Grund­hal­tung aus. Auch die Liebe und ein jed­er Hin­sicht inten­sives Leben wer­den beschworen (“Wenn du leb­st, lebe überdi­men­sion­al”). Der Titel entstammt einem frühen Liebesgedicht, markiert 1965 Abschied und Auf­bruch. Der Blick zurück, 2000: “So viele Gedichte hab’ ich gele­sen geschrieben / Und so viel Liebe erlebt erfahren / Von alle­dem wäh­le ich: / Einen Feld­weg, eine Trillerpfeife aus Wei­den­holz / Ein Taschen­mess­er perl­mut­tbe­zo­gen / Und die Hosen­taschen voll Pflau­men”. Mit diesem Band set­zt der Elif-Ver­lag am Nieder­rhein seine ver­di­en­stvolle Arbeit fort, neben deutsch­er auch türkische Lyrik dem Pub­likum nahezubrin­gen.

 

Ataol Behramoglu: Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver. Aus­gewählte Gedichte. Aus dem Türkischen von Safiye Can. 160 Seit­en, inkl. Hör-CD. Elif. Net­te­tal 2016. € 16,00.