Ich

Lebenslauf links Lebenslauf rechts
© Fouzia Ajouaou

Kurzvi­ta vom Hes­sis­chen Literaturrat:
Safiye Can, geb. als Kind tscherkessis­ch­er Eltern in Offen­bach am Main, studierte Philoso­phie, Psy­cho­analyse und Rechtswis­senschaft an der Goethe-Uni­ver­sität in Frank­furt am Main. Sie ist Lyrik­erin, Autorin, Dich­terin der konkreten und visuellen Poe­sie, bildende Kün­st­lerin sowie Her­aus­ge­berin und lit­er­arische Über­set­zerin. Alle Lyrik­bände der Autorin wur­den kurz nach der Pub­lika­tion zu Best­sellern. Safiye Can leit­et erfol­gre­ich Schreib­w­erk­stät­ten an Schulen und anderen Ein­rich­tun­gen für Kinder und Jugendliche im In- und Aus­land, und sie ist Grün­derin der Schreib­w­erk­statt Dichter-Club. Can ist Kura­torin der Zwis­chen­raum-Bib­lio­thek der Hein­rich-Böll-Stiftung und wurde mit mehreren Lit­er­atur­preisen aus­geze­ich­net, u.a. mit dem Else-Lasker-Schüler-Lyrikpreis und dem Alfred Müller-Felsen­burg-Preis für aufrechte Lit­er­atur (bei­de 2016). Als Autorin arbeit­et sie als Gast­dozentin an Uni­ver­sitäten, u.a an der Jus­tus-Liebig-Uni­ver­sität Gießen (2022), Bauhaus-Uni­ver­sität Weimar (2021) sowie u.a. auch an der Uni­ver­sität Kas­sel und der North­ern Ari­zona Uni­ver­si­ty in USA (bei­de 2017), und sie erhielt mehrere Stipen­di­en. Can ist Vor­standsmit­glied der renom­mierten Zeitschrift für Lit­er­atur, Kun­st und Kri­tik: die horen. 

Sie war 2021 Arp-im-Ohr-Stipen­di­atin des Lan­des Rhein­land-Pfalz und des Arp-Muse­ums im Roland­seck. Can ist Grün­dungsmit­glied des PEN Berlin im Jahre 2022. Sie ist Mit­glied bei der inter­na­tionalen Schrift­stellervere­ini­gung PEN, Mit­glied im Ver­band deutsch­er Schrift­stel­lerin­nen und Schrift­steller (VS), im Ver­band deutschsprachiger Über­set­zer (VdÜ) und ist ehre­namtliche Mitar­bei­t­erin bei Amnesty Inter­na­tion­al. Darüber hin­aus set­zt sie sich stark für Tier­rechte ein. Ihre Gedichte wur­den in mehrere Sprachen über­set­zt. Can lebt in Offen­bach am Main.

Veröf­fentlichun­gen (Auswahl):

  • Poe­sie und Pan­demie. Gedichte, Wall­stein Ver­lag, Göt­tin­gen 2021 (Derz. 2 Aufl 2021)
  • Kinder der ver­lore­nen Gesellschaft. Gedichte, Wall­stein Ver­lag, Göt­tin­gen 2017 (3. Aufl. 2022) 
  • Weniger ist Nichts. Aus­gewählte Gedichte, lim­i­tierte Aufl. Lit­er­at­u­rautomat, Basel/ Schweiz, Sept. 2015 (ver­grif­f­en)
  • Diese Hal­testelle hab ich mir gemacht. Gedichte, Größen­wahn Ver­lag, Frank­furt 2015 (Derz.  3. Aufl.)
  • Mir fiel kein Titel ein. Kurzgeschichte und Prosaminia­turen, lim­i­tierte Aufl., Lit­er­at­u­rautomat, Düs­sel­dorf, Febr. 2015 (ver­grif­f­en)
  • Das Halb­halbe und das Ganz­ganze. Erzäh­lung, Ver­lag Lit­er­atur-Quick­ie, Ham­burg 2014 (2. Aufl. Neuau­flage 2021, ebenda)
  • Rose und Nachti­gall. Liebesgedichte, Größen­wahn Ver­lag, Frank­furt, 2014 (6. Aufl. bis 2017. Ver­grif­f­en). Seit 2020 bei Wall­stein Ver­lag (Dort 2. Aufl 2020. Gesam­tau­fla­gen­zahl 8) 

Als Über­set­zerin:

  • Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver. Ataol Behramoglu, Gedichte, zweis­prachig inkl. Hör­buch, Elif Ver­lag, Net­te­tal 2016
  • Die Fle­d­er­maus, die keine war. Engin Korel­li, Kinder­buch, bebildert (als Über­set­zerin) Ver­lag Lin­gua Mun­di, Frank­furt 2008

Her­aus­ge­ber­schaften:

  • Das Wort beim Wort nehmen. Konkrete und andere Spielfor­men der Poe­sie. die horen. Zeitschrift für Lit­er­atur, Kun­st und Kri­tik, Bd. 271, zusam­men mit Jür­gen Krätzer, Wall­stein Ver­lag, Göt­tin­gen, Sep­tem­ber 2018
  • Das Wort beim Wort nehmen. Konkrete und andere Spielfor­men der Poe­sie. die horen. Zeitschrift für Lit­er­atur, Kun­st und Kri­tik, Bd. 272, zusam­men mit Jür­gen Krätzer, Wall­stein Ver­lag, Göt­tin­gen, Sep­tem­ber 2018
  • Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver. Ataol Behramoglu, Gedichte, zweis­prachig inkl. Hör­buch, Elif Ver­lag, Net­te­tal 2016 (als Über­set­zerin und Hrsg.)

Hör­spiel:

  • Das Halb­halbe und das Ganz­ganze. 2022, hr2, Regie: Andrea Geißler, 57:07 Min.

Ver­to­nung:

  • Der Garten (aus: Kinder der ver­lore­nen Gesellschaft): Elis­a­beth Fusseder: “imi­ta” — für Sopran, Flügel und Zus­pielung (2021); UA 2022 
    Elza Zhere­bchuk (Sopran), Eun­seon Kim (Flügel)

Ausstel­lun­gen (Auswahl)

  • 2022: Kun­stkiosk — Düs­sel­dorf (13.5 — 13. 8. 2022)
  • 2022: Stadtarchiv — Bochumer Zen­trum für Stadt­geschichte, Bochum (Exper­i­ment Heimat: 24.06.22 — 17.07.22)
  • 2022: Stadtkirche —  Offen­bach am Main (ab 12.9.22)

Ausze­ich­nun­gen (Auswahl):

Gast­dozen­tur Tech­nis­che Hochschule Darmstadt
Gast­dozen­tur Jus­tus-Liebig-Uni­ver­sität Gießen 2022
Arp im Ohr-Stipendi­um des Lan­des Rhein­land-Pfalz 2021
Gast­dozen­tur Bauhaus Uni­ver­sität Weimar 2021
Ehren­mit­glied des Nord­kaukas­sisch-Tscherkessis­chen Kul­turvere­ins Nürn­berg 2021
Arbeitsstipendi­um des Hes­sis­chen Min­is­teri­ums für Wis­senschaft und Kun­st 2020
Mit­glied im PEN 2018
Horst-Bin­gel-Preis für Lit­er­atur 2018 (nominiert und abgelehnt von der Autorin)
Autoren­res­i­denz Laubach 2017/2018
Gast­dozen­tur North­ern Ari­zona Uni­ver­si­ty (USA) 2017
Gast­dozen­tur Uni­ver­sität Kas­sel 2017

Else Lasker-Schüler-Lyrikpreis 2016
Alfred Müller Felsen­burg-Preis für aufrechte Lit­er­atur 2016
—————————————————————

Ab hier fol­gen Detail­in­fos sowie die ältere, detail­liert­ere Autoren­vi­ta in Stichpunkten:
Geboren als Kind tscherkessis­ch­er Eltern in Offen­bach am Main
Studi­um der Philoso­phie, Psy­cho­analyse und Rechtswis­senschaft an der Goethe Uni­ver­sität in Frank­furt am Main
2011 Mag­is­ter Artium (Ø 1,0)

Arp im Ohr-Stipendi­um des Lan­des Rhein­land-Pfalz 2021 (August – Oktober)
Seit 1. März 2013 Kura­torin der Zwis­chen­raum-Bib­lio­thek der Hein­rich Böll Stiftung

2019 (Jan­u­ar) Vor­standsmit­glied der renom­mierten Zeitschrift für Lit­er­atur, Kun­st und Kri­tik: die horen.
2018 Mit­glied beim PEN-Zen­trum Deutsch­land und des inter­na­tionalen PEN
2017/2018 Stpendi­um “Autoren­res­i­denz Laubach” 2017/2018
2017 Gast­dozen­tur North­ern Ari­zona Uni­ver­si­ty, AZ (USA)
2017 Gast­dozen­tur Uni­ver­sität Kassel
Seit 2014 Schuldich­terin der Mar­tin-Buber-Schule Groß-Gerau
2014/2015 Schulkün­st­lerin der Schiller­schule Offenbach/Main und Grün­dung der Schreib­w­erk­statt “Dichter-Club”
Seit 01.3.2014 Mit­glied im Ver­band deutschsprachiger Über­set­zer (VdÜ)
Seit 07.10.2013 Mit­glied im “
Ver­band deutsch­er Schrift­steller in ver.di” (VS)
Seit 2013 Schuldich­terin der
Hohen Lan­dess­chule Hanau (HoLa)
Seit 2012 aktives Mit­glied der “Vere­ini­gung türkischsprachiger Schrift­steller Europas/ Foun­da­tion of Euro­pean Turk­ish Writers/ Avru­pa Türkiyeli Yazarlar Gir­işi­mi” —
ATYG
2010–2017 Freie Mitar­bei­t­erin der Horst Bin­gel-Stiftung für Lit­er­atur in Frankfurt/Main
2010 (März — Dezem­ber) im Vor­stand der Lit­er­aturge­sellschaft Hes­sen e.V. (LIT)
2007–2010 Regieas­sis­tentin am Lan­desthe­ater Burghof­bühne Dinslak­en für “40 Jahre — Leicht gesagt”, nach einem Schaus­piel von
Yük­sel Pazarkaya
2006–2008 Vertre­tungslehrerin in den Ober­stufen in Offen­bach am Main
Seit 2006 Moderationstätigkeit
2005/2006 Prak­ti­ka im Hes­sis­chen Literaturforum
Seit
2004 Leitung von Schreib­w­erk­stät­ten an Schulen
Seit 2003 ehre­namtliche Mitar­bei­t­erin bei
Amnesty Inter­na­tion­al
Seit 2002 deutsch­landweit zahlre­iche Lesun­gen, ehre­namtl. Mitar­bei­t­erin bei Amnesty International

Arbeits­ge­bi­ete:
Lyrik (darunter auch visuelle, insb. konkrete Poe­sie; Langgedichte; Gedichtkol­la­gen), Prosa (Kurzgeschicht­en, Prosaminia­turen), lit­er­arische Über­set­zung (Deutsch-Türkisch, TR‑D)

Pub­lika­tio­nen siehe hier

Debüt
Rose und Nachti­gall, Liebesgedichte, Größen­wahn Ver­lag, Frank­furt am Main, ISBN: 978−3−942223−64−5
1. Auflage: 24. Jan­u­ar 2014
2. Auflage: 01. April 2014
. Der Lyrik­band wurde in 8 Wochen zum Best­seller. Erste Rezen­sio­nen hier und hier
3. Auflage: 30. April 2015 mit Plakat­beilage
4. Auflage: Juni 2016 mit Plakatbeilage
5. Auflage: Novem­ber 2016 mit Plakatbeilage
usw…

              Erste Auflage, 24.Januar 2014             Zweite Auflage, 1.April 2014               Dritte Auflage, 24.April 2015

   safiye can_liebesgedichte_rose und nachtigall_lyrikbestseller zweite auflageSafiye Can Buchbestseller Rose und Nachtigall 3. Auflage

 

 

 

 

 

 

Debüt / Pros­a­band
Das Halb­halbe und das Ganz­ganze, Kurzgeschichte, Ver­lag Lit­er­atur Quick­ie, Ham­burg, Juni 2014, ISBN: 978−3−9582414−3−5
(Zur Buchrezen­sion) Neuau­flage des Buch­es (2. Aufl) 2021. Hör­spiel der Erzäh­lung 2022

Safiye Can_Literatur Quickie_Das Halbhalbe und das Ganzganze

 

 

 

 

 

Son­der­pub­lika­tion (Prosa)
“Mir fiel kein Titel ein”, Kurzgeschichte und Prosaminia­turen, lim­i­tierte Auflage, Lit­er­at­u­rautomat, Düs­sel­dorf, Febr. 2015 (ver­grif­f­en)

safiye can_mir fiel kein titel ein_literaturautomatliteraturautomat_safiye can_mir fiel kein titel ein_buch

 

 

 

 

 

 

Lyrik­band:
Diese Hal­testelle hab ich mir gemacht”, Gedichte, Größen­wahn Ver­lag, Frank­furt a. M., August
1. Auflage August 2015 mit Plakatbeilage 

2. Auflage Juni 2016
3. Auflage Novem­ber 2016
usw…

ISBN: 978−3−9577104−9−9

Offenbacher Dichterin Safiye Can_Diese Haltestelle hab ich mir gemacht_Gedichte (2)

dichterin safiye can_haltestelle lyrikband frankfurter rundschau

 

 

 

 

 

 

 

Tscherkessisch Deutsche Dichterin Safiye Can Literaturautomat-Basel SchweizSon­der­pub­lika­tion (Lyrik)
“Weniger ist Nichts”, Aus­gewählte Gedichte, lim­i­tierte Auflage, Lit­er­at­u­rautomat, Basel/ Schweiz, Sept. 2015 (ver­grif­f­en)

 

 

 

 

Kinder der ver­lore­nen Gesellschaft
Gedichte
Wall­stein Ver­lag, Göt­tin­gen, 2017

96 S., geb., Schutzum­schlag, 12 x 20
ISBN: 978−3−8353−3048−1
18€
2. Aufl.

 

 

 

 

Über­set­zun­gen:
- Die Fle­d­er­maus, die keine war
, Kinder­buch, Ver­lag Lin­gua Mun­di, Frank­furt, 2008

ataol behramoglu_gedichte zweisprachig türkisch deutsch_safiye can- Ataol Behramoğlu, Im Herzen ein Kind in der Tasche ein Revolver
Gesam­melte Gedichte, zweisprachig
ELIF VERLAG, Net­te­tal, 2016 (ab 1. November)
ISBN  978−3−9817509−8−0
ca.152 Seit­en, incl. Hör­buch 16€

 

Wis­senschaftliche Veröffentlichung:
Wer ist Friedrich Niet­zsches Zarathus­tra?
(Goethe Uni­ver­sität, 2010)

Diese Infos wer­den seit 2018 nicht aktualisiert: 

In Antholo­gien (Auswahl)
erst­mals in “Nagel­probe 20”, Allit­era Ver­lag, 2003

In “Ver­snet­ze”, Deutschsprachige Lyrik der Gegen­wart, Hrsg. Axel Kutsch, Ver­lag Ralf Liebe (in den Aus­gaben 2013–2018)
Poe­sieal­bum neu, “Leipzig im Gedicht”, Aus­gabe 1/2015, Edi­tion Kun­st & Dich­tung, Leipzig 2015

Lit­er­aturzeitschriften
u.a. in L. Der Lit­er­atur­bote, Neue Sirene, Dulzinea, das fröh­liche Wohnz­im­mer, DIESEL, KULT, Masken­ball, LEseS­TOFF, fre­i­t­ext, Bawülon, Die Brücke, Per­spek­tive, ada (türkische Lit­er­aturzeitschrift), Wien­zeile, die horen, Geg­n­er, Asphalt­spuren, eXper­i­men­ta, Dich­tungsring, Poe­sieal­bum Neu, keine delikatessen, außer.dem, Das Gedicht, Luftru­ine, Am Erk­er, Bel­letris­tik, Karus­sell, SIGNUM.

Mag­a­zi­nen
u.a. FRIZZ, a tem­po, Mut & Liebe, renk., fre­i­t­ext, almende (dm), DUM — Das Ulti­ma­tive Mag­a­zin, Best OF

Lit­er­aturtele­fone
u.a. Poe­sie-Tele­fon e.V. Saar­land, Kul­turtele­fon Mainz, Lit­er­aturtele­fon Hanau, Lit­er­aturtele­fon Ost­fries­land, Lit­er­aturtele­fon Frank­furt am Main

Zeitung, Radio und TV 
u.a. Frank­furter Rund­schau, F.A.Z., Offen­bach Post, hr3-online, SWR Radio, MDR
, Radio X Frank­furt, Radio Free FM Ulm, Radio Kak­tus Mün­ster, Freie Presse — Chem­nitz, hr2 Kul­tur­cafe, hr2 kul­tur, hr-Fernse­hen, 3sat Kul­turzeit, Ari­zona Dai­ly Sun…

Lit­er­arische Kalender
u.a. in Poe­sie Agen­da 2014, Poe­sie Agen­da 2015, Poe­sie Agen­da 2016, Poe­sie Agen­da 2017, Orte Ver­lag, Oberegg Al, Schweiz; Augen Blicke Wand­kalen­der 2017, Mut & Liebe; Lyrik-Taschenkalen­der 2018, Wun­der­horn; Macht der Worte, Großer Wand­kalen­der 2018, Mut & Liebe

Lit­er­atur­fes­ti­vals (im In- und Aus­land, u.a.) 
deutsch-ara­bis­ch­er Lyrik­sa­lon Bonn, Lit­er­atürk Essen, Africa Alive Frank­furt, Tage der Poe­sie Sach­sen, Luftru­inen-Fes­ti­val Mün­ster, Sprach­salz Hall in Tirol, W:ORTE Inns­bruck, Poe­t­ree Lyrik­fes­ti­val Göt­tin­gen, Lese­Lenz Hausach, Har­bour Front Ham­burg, glob­ale Bre­men, Minne meets Poet­ry Kon­stanz, Lit­er­atur­fest Salzburg, Lit­er­atur Live Zürich…

Ausze­ich­nun­gen (Gast­dozen­tur, Preise, Stipen­di­en u.a.):
Mit­glied im PEN 2018
Horst-Bin­gel-Preis für Lit­er­atur 2018, nominiert (Abgelehnt von der Autorin)
Autoren­res­i­denz Laubach 2017/2018
Gast­dozen­tur North­ern Ari­zona Uni­ver­si­ty (USA) 2017
Gast­dozen­tur Uni­ver­sität Kas­sel 2017
Else Lasker-Schüler-Lyrikpreis 2016

Alfred-Müller-Felsen­burg Preis für aufrechte Lit­er­atur 2016

Schulkün­st­lerin der Schiller­schule Offenbach/Main 2014/2015
Schuldich­terin der Mar­tin-Buber-Schule Groß-Ger­au seit 2014
Schuldich­terin der Hohen Lan­dess­chule Hanau seit 2013
Anerken­nung­spreis Lit­er­atur­preis Sil­ber­berg 2013
Preisträgerin Schreib­wet­tbe­werb I‑WIN 2007
Preisträgerin Pro­sawet­tbe­werb Con­test 2006/2007
Anerken­nend genannt/ Endauss­chei­dung Hat­tinger Förder­preis für junge Lit­er­atur 2003
Antholo­gie-Preisträgerin Junges Lit­er­atur­fo­rum Hes­sen-Thürin­gen 2002/2003
Son­der­preisträgerin im Schreib­wet­tbe­werb zum Interkul­turellen Dia­log 2002

Safiye Cans Gedichte und Geschicht­en wur­den in mehrere Sprachen über­set­zt, u.a. Englisch, Bul­gar­isch, Tschechisch, Tscherkessisch, Franzö­sisch, Ara­bisch, Chi­ne­sisch, Litauisch sowie auch Ostfriesisch. 

Inter­net­pro­fil (mit Leseprobe) / Inter­views (Liste wird nicht aktualisiert): 
Hein­rich-Böll-Stiftung (mit Inter­view und Leseprobe/Prosa)  
Kün­stler­net­zw­erk Faustkul­tur (mit Leseprobe/Gedicht & Prosaminiaturen)
Wortwech­sel Jena (mit Leseprobe/Gedicht)
Vere­ini­gung türkischsprachiger Autoren Europas — ATYG (mit Leseprobe/Gedicht)

Fix­po­et­ry (mit Leseprobe/Gedichte)
eXper­i­men­ta (Interview/S. 61–65)
KUNO — Kul­turnoti­zen zu Kun­st, Musik und Lit­er­atur (mit Leseprobe/Gedicht)